Zwiebelkuchen Pfälzer Art (Pälzer Zwiwwelkuche)

Neuer Wein und Zwiebelkuchen kenne ich natürlich schon seit meiner Jugend aus der Pfalz. In meinem Heimatort Wartenberg-Rohrbach gab es im Herbst immer in der Jahnstube des Turnvereins Neuer Wein, Zwiebelkuchen und Kastanien (neier Woi, Zwiwwelkuche un Keschde). Hier, in meiner neuen Heimat Eichstetten am Kaiserstuhl, gibt es nur neuen Wein (neuer Süßer) und Zwiebel- und Flammkuchen. Beides gut, auch wenn ich lieber die Pfälzische Variante des Zwiebelkuchen mag:

Zutaten für einen Zwiebelkuchen:

1,25 kg Zwiebeln
400g saure Sahne
300g Mehl (405er)
150 g Schweineschmalz
250 g gewürfelter durchwachsener Speck
7 Eier
Etwas Öl
Etwas Butter
Salz
Pfeffer
Muskat

Für die Zubereitung muss man ein wenig Zeit einplanen:

1. 300 g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Ei und das Schmalz verkneten. 2 EL kaltes Wasser unterkneten und für eine Dreiviertelstunde kalt stellen.
2. Zwiebeln schälen und fein würfeln, den Speck in dem heißem Öl bei mittlerer Hitze auslassen, die gewürfelten Zwiebeln zugeben und rund 10 Minuten bei mäßiger Hitze glasig dünsten, mit Salz (je nach Speck vorsichtig dosiert) und Pfeffer würzen und beiseite stellen, abkühlen lassen.
3. Die Saure Sahne, 6 Eier, Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen.
4. Eine Springform (28 cm, 26cm geht aber auch) einbuttern.
5. Den kalten Teig auf etwas Mehl rund (ca. 30 cm Ø) ausrollen. Form damit auslegen, am Rand hochdrücken. Zwiebelmasse und Eierguss in der Form verteilen und leicht mischen.
6. Im vorgeheizten Ofen (Umluft: 175°C) 40-45 Minuten backen, mit einem Holzspieß testen ob der Zwiebelkuchen durch ist!

Natürlich gehört da ein Glas Federweißer dazu!

20130911-204254.jpg