vegane Zwiebelsuppe

Ursprünglich ein auf die Schnelle und in der Not geborenes Rezept fiel mir im Nachhinein auf dass diese Variante der klassischen Zwiebelsuppe nicht nur vegetarisch sondern sogar vegan ist.

Die Suppe ist, wenn man ein wenig selbstgemachte Gemüsebrühe zur Hand hat, schnell und einfach gemacht, super lecker und kräftig wohlig wärmend im Winter!

Zutaten für meine vegane Zwiebelsuppe:

  • Zwiebeln (350-400g)
  • 75g Butter
  • 1 EL Weizenmehl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • etwas Petersilie
  • eine Prise Zucker
  • ggf. Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Die Zubereitung dieser Zwiebelsuppe ist ganz einfach und sie steht in wenigen Minuten auf dem Tisch:

  1. Die Zwiebeln schälen und in möglichst feine Ringe schneiden. Je nach Größe der Zwiebel schneidet man “löffelgerechte” Halb- oder Viertelringe!
  2. Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze anrösten bis sie nicht mehr nur glasig, sondern leicht angebräunt sind. Dafür sollte man in etwa 10 Minuten Zeit rechnen.
  3. Dann eine Prise Zucker darüber geben und unter Rühren leicht karamellisieren.
  4. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen.
  5. Etwa 25 Minuten bei wenig Hitze köcheln lassen bis die Zwiebeln komplett gar und weich sind.
  6. Abschließend nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Petersilie dazu geben.

Zu einer klassischen Zwiebelsuppe gehört zwar die Scheibegetoastetes Baguette mit Emmentaler darüber, in Ermangelung dessen haben wir es einfach weggelassen und waren nicht wirklich überrascht dass die Suppe auch so super schmeckt!

Netter Nebeneffekt dabei ist, wie mir im Nachhinein auffiel, dass so die Zwiebelsuppe nicht nur vegetarisch sondern sogar vegan war!